Die Insel Neuwerk - Urlaub an der Nordsee
Insel Neuwerk Nordsee urlaub

120 Kilometer westlich der Hansestadt Hamburg liegt vor der Elbmündung im Wattenmeer der Nordsee die Insel Neuwerk. Im Jahre 900 erscheint Neuwerk, als Nige Ooge, in alten Akten. Sie wird nur mit der kurzen Silbe "O" benannt, die friesische Bezeichnung für Insel. Neben Bestimmungen hinsichtlich des Strandrechts, des Seefundes und anderer Gegenstände enthält die Urkunde auch die Erlaubnis für Hamburg, auf der Insel ein "Werk" zur Kennzeichnung der Elbmündung zu errichten. Schon 1286 wird eine von den Hamburgern zu unterhaltende Feuerbake auf der Insel in der Elbmündung erwähnt.

Bereits vor dieser Zeit entwickelte sich die Insel O zum günstigen Umschlagplatz für die Heringsfischerei. Auf der ungeschützten Insel O konnte der Fischverkauf nur auf einem Platz erfolgen, der von den Fluten nicht überspült wurde. Dies soll die Hochstelle gewesen sein, auf der später der Turm erbaut wurde. In der für damalige Verhältnisse kurzen Bauzeit von knapp 10 Jahren wurde der mächtige, viereckige Backsteinturm im Jahre 1310 als Bollwerk gegen die Seeräuberei in der Elbmündung fertiggestellt. Der Turm ist Hamburgs ältestes Bauwerk.

Im 15 Jahrhundert wurde die Insel von dem Piraten Störtebeker überfallen und zu seinem Hauptquartier ausgebaut. 1434 wurde die Insel wieder befreit und Störtebecker in Hamburg hingerichtet. Zu dieser Zeit gebrauchte man in der Hansestadt die Bezeichnung "dat Werk" oder "Nige Werk". Am Ende setzte sich der Name "Nige Werk" für die Insel O durch.

Am 01. März 1935 kam Neuwerk und Scharhörn zur Stadt Cuxhaven. Diese wurden im zweiten Weltkrieg von der Deutschen Wehrmacht zu einer Funkabhörstation und Radarbasis ausgebaut, wie vorher schon die östlich gelegene Insel Medemsand. Nach langen territorialen Diskussionen zwischen dem Land Niedersachsen und der Hansestadt Hamburg, kam Neuwerk, Scharhörn am 01.Oktober 1969 wieder zu Hamburg. Heute werden weite Teile der Insel durch verschiedene Naturschutz Vereine beträut, und liegt auch im Nationalpark Wattenmeer.
Neuwerk kann man auf drei verschiedene Arten erreichen. Zum einem über einen 10 Kilometer langen Wattweg, der mit Pricken gekennzeichnet ist. Die bei weitem interessanteste Weise ist eine romantische Fahrt mit einer Kutsche durch das Wattenmeer. Von Cuxhaven aus kann man auch mit dem Schif "MS Flipper" zur Insel gelangen.

Heute ist Neuwerk zusammen mit den Inseln Scharhörn und Nigehörn Teil des Naionalparks Wattenmeer. Die 40 Einwohner leben von Landwirtschaft und von Touristen, die Ruhe, Spaziergänge im Seewind und die Weite von Watt und Meer schätzen.

Bereits im Jahre 1905 wird Neuwerk zum Erholungsort und Seebad. Seit dem zieht es jedes Jahr viele Ruhesuchende auf die Insel. Stundenlang im Watt wandern und die verschiedenen Seevögel beobachten, oder ... Sie suchen selbst nach Bernstein (dem raren Kleinod), das noch heute auf dem "Kleinen Vogelsand" mit Glück und Gespür zu finden ist. Umrunden Sie die Insel auf dem Sommer- und Winterdeich und unternehmen Sie Vorland- wanderungen. Nicht versäumen sollten Sie die Angebote der Nationalparkverwaltung und des Verein Jordsand. Mit kundigen Begleitern entdecken Sie bei einer Wattführung bisher nicht Erahntes, oder Sie lassen sich bei einer Salzwiesenexkursion die Vielfalt der Natur im Vorland zeigen. Selbstverständlich werden Sie eine vogelkundliche Führung durch das Ostvorland unternehmen wollen. Sie merken schon, für naturliebende Menschen ist die kleine Welt rund um Neuwerk ein Ausflug besonderer Art und ... Sie werden wiederkommen!

Seite empfehlen Seite drucken Seitenanfang Seitenanfang
 © 2002 Hus achtern Diek | Urlaub Nordsee